Nichts ist beständiger als der Wandel. So wurde in 2021 mit dem neuen Weingesetz die Anpassung der Weinbezeichnungen und das Qualitätsversprechen der deutschen Weine an das System der geschützen geografischen Angaben beschlossen. Vereinfacht lässt sich dies wie folgt erklären:

Je kleiner die auf dem Weinetikett angegebene geografische Herkunft, desto höher die Qualitätsanforderungen. Wir setzten dies nun mit dem neuen Weinjahrgang 2021 um.

www.deutschweine.de die Qualitätspyramide

Eine weitere beutende Änderung ist, dass die Prädikatsbezeichungen (Kabinett, Spätlese und Auslese) zukünftig nicht mehr für trocken ausgebaute Weine verwendet werden; Prädikatswein = nicht-trockener Wein. Denn in Zeiten des Klimawandels haben sich diese Qualitätsbezeichnungen überholt. Es ist für Sie nun klarer zu erkennen, welche Geschmacksstilistik sich dahinter verbirgt.

Eines bleibt jedoch gleich: Der hohe Qualitätsanspruch für jeden unserer Weine!